Red Sunrise - Free Template by www.temblo.com
Startseite Über... Gästebuch Kontakt Archiv Abonnieren RSS
Auf dem Rückweg

Nun sind wir also wieder an der Atlantik Küste und auf dem unvermeidbaren Rückweg nach Miami. Schneuz…

In Cocoa Beach mussten wir unbedingt in den Ron Jon Surfshop. Die Werbung dafür verfolgt uns seit Tampa und er steht sogar im Reiseführer. Ein riesen Laden mit allem was man für den Strand braucht – oder auch nicht… Hunderte von Surfbrettern und T-Shirts… Cooler Laden. Leider ist Cocoa Beach zwar hipp, aber zum Übernachten recht teuer. Wir hatten ein Quartier in Satellite Beach gefunden. Nah an der Airforce Base und ein recht verschlafenes Nest, vom Krach des Highways und des Rasenmähers mal abgesehen.

Wir nähern uns Miami über eine wunderschöne Küstenroute entlang der „Treasure Coast“. Auf einer 2! spurigen Straße bzw. dem nur 4 spurigen Highway (normal sind 6 -8 Spuren für beide Richtungen gesamt – also breiter als unsere Autobahnen). Die Bepflanzung rechts und links sehr gepflegt. Wie meist hier in Florida. Auch an den Highways ist der Rasen immer kurz und grün. Auf dieser Route fehlt auch das übliche meilenlange Gewühle von Shops und Fast Food Ketten.

Zum Glück ist hier das absolute Sommerloch. Im Winter spontan ein Zimmer zu finden, dürfte einiges schwerer sein. Auch die Preise sind im Juli und August auf dem Tiefpunkt. Die Straßen und Strände ebenfalls angenehm leer.

Wir haben uns heute in Juno Beach einen Badenachmittag gegönnt. Es waren 34°C im Schatten und da konnte nur Wasser helfen. Der Sand war so heiß, dass wir uns gehörig die Füße versengt haben. Da war sogar der immer noch piewarme Atlantik erfrischend. Juno Beach ist von März bis September Brutgebiet für die Schildkröten und man soll sie sogar nachts beobachten können. Zum Schutz umzäunte „Nester“ wie auf Sanibal Island haben wir aber nicht gesehen.

Auf dem Highway haben wir mehrfach überfahrene Gürteltiere gesehen. Die Armen ! Taktvollerweise habe ich keine Fotos gemacht, das müsst Ihr also so glauben. Ich sag ja, Florida ist ein großer Zoo. Statt eines Kloplümpels (den haben wir dieses Jahr noch gar nicht gebraucht – wenn man einen Schirm dabei hat, regnet es ja auch nicht) müssen wir aber für den nächsten Urlaub unbedingt eine Beerdigungsschaufel einpacken. Die sahen so süß aus und taten uns so leid, ich hätte sie gerne in die Büsche gepackt. Ich weiß, ich hab' nen Knall... :-)

Heute Nachmittag hatten wir einen VW Rabbit vor uns. Von weitem als Golf erkennbar, als er vor uns stand kam er uns eher wie ein kleiner Fiat vor. Ich werde unseren mittlerweile dreckigen, klebrigen und sandigen SUV XXL vermissen. Michel wohl weniger. Er muß ganz gut klettern, um hinten auf die Bank zu kommen. Der Verbrauch mit Klimaanlage liegt derzeit bei 17 Litern pro Meile. Die Kosten für regular Gas liegt bei ca. 3,8 Dollar pro Gallone. Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir zu niedrige Oktan tanken, aber es fährt. Und wie…

Für heute Nacht haben wir Dank der Coupon Hefte ein tolles und günstiges Hotel in Boca Raton gefunden. Coupon Hefte gibt es an den Staatsgrenzen oder in vielen Geschäften. Das erspart sehr die eigene Suche nach günstigen Motels oder Hotels. Boca Raton ist direkt hinter Delray Beach. Liebe Mama, die Geschichte Deines Buches spielt in einem Ort etwa so groß wie Kaltenkirchen. Leicht spanisch angehaucht von der Bebauung, viele Palmen, Bananenbäume und alles was bei uns nur mickerig in Blumentöpfen drinnen wächst. Keine „großen“ Straßen, sauber, keine Hochhäuser, außer ein paar „kurze“ am Strand. Idyllisch…. zumindest das was ich kurz erhaschen konnte. Wenn ich dort weiter herum gefahren wäre, hätten die Jungs mich erwürgt.

Richtig schick war Palm Beach. Dort wohnt das Geld. Ferienhäuser wie Residenzen hinter hohen Hecken und direkt am Strand.

7.8.08 06:04
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen








Gratis bloggen bei
myblog.de



Copyright 2007 Free Template by www.temblo.com ~ Design by Angelme